Zum Inhalt springen

Informationen für Interessentinnen

Das Niedersachsen-Technikum ist ein Projekt für Abiturientinnen, die Interesse im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften oder Technik (kurz MINT) haben und sich aber noch nicht sicher sind, ob ein Studium in diesem Bereich das Richtige für sie ist.

Wenn es auch dir ähnlich geht und du, um eine Entscheidung nach dem Abitur treffen zu können, dich lieber erstmal in MINT ausprobieren möchtest, dann kannst du dies mit dem Niedersachsen-Technikum tun! Über 6 Monate kannst du nach deinem Abitur oder Fach-Abitur an einer Hochschule oder Universität und in einem Unternehmen in den MINT-Bereich rein schnuppern. Dabei lernst du, wie das Studium abläuft und wie der Arbeitsalltag einer Ingenieurin, Mathematikerin, Informatikerin oder Naturwissenschaftlerin aussehen kann.

Das Niedersachsen-Technikum ist genau das Richtige für junge Frauen, die ein Abitur oder ein Fachabitur haben und sich für einen Beruf in Richtung MINT (also Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und/oder Technik) interessieren. Im Technikum lernen die Teilnehmerinnen alles über mögliche Studienfächer, Berufe und auch Ausbildungswege. Sie erfahren, was eine Ingenieurin in ihrem Berufsalltag so tut und probieren selber aus, ob ein Beruf in diesem Bereich das Richtige für sie ist. “Trau ich mir das wirklich zu?” “Was macht eine Ingenieurin/ein Ingenieur?” “Welche Berufe gibt es in MINT?” Auf diese und viele weitere Fragen gibt das Niedersachsen-Technikum Antworten.

Bewerben kann sich jede junge Frau, die 

  • ein Abitur oder Fachabitur
  • Interesse an MINT-Fächern

hat. Mehr braucht es nicht. Eine 1 in Mathe ist ganz sicher keine Voraussetzung, Interesse an MINT ist aber natürlich sinnvoll.

Das Niedersachsen-Technikum wird an verschiedenen Hochschulen und Universitäten in Niedersachsen angeboten. Du suchst dir aus den teilnehmenden Hochschulen und Universitäten eine aus und bewirbst dich dort online. Welche Hochschule/Universität du auswählst liegt ganz bei dir. Die Übersichten über die teilnehmenden Hochschulen/ Universitäten und über die teilnehmenden Unternehmen helfen dir eine Entscheidung zu treffen. Hier erfährst du welche Fachbereiche wo angeboten werden und welche Hochschule mit welchem Unternehmen kooperiert. 

Hast du dich für eine Hochschule/Universität entschieden, findest du auf den jeweiligen Seiten der teilnehmenden Hochschulen/Universitäten die Links zur Online-Bewerbung. 

Hat die Hochschule/Universität deine Online-Bewerbung erhalten, wirst du zu einem Beratungsgespräch eingeladen. Hier wird dir alles nochmal genau erklärt und du kannst unter den kooperierenden Unternehmen eine Auswahl an Unternehmen treffen, an denen du das Technikum am liebsten absolvieren würdest. Die Koodinatorin/der Koordinator der Hochschule/Universität wird deine Bewerbung dann an die Unternehmen weiterleiten und im letzten Schritt wirst du zu einem Bewerbungsgespräch bei einem deiner Wunsch-Unternehmen eingeladen. Wenn dann von beiden Seiten alles passt, steht deiner Zeit als Technikantin nichts mehr im Weg!

Generell gilt, dass du dich jederzeit für die nächste Runde des Niedersachsen-Technikums bewerben kannst. Das Technikum startet jedes Jahr im September und endet im Februar.

Informier dich direkt an einer der teilnehmenden Hochschulen bei den KoordinatorInnen vor Ort. 

Das Technikum startet jedes Jahr Anfang September. Gleich zu Beginn findet eine große niedersachsenweite Auftaktveranstaltung statt. An dieser nimmst du teil und lernst dort die anderen Technikantinnen kennen.

Als Technikantin bist du ab dann für vier Tage in der Woche in deinem Unternehmen und erlebst hier ein Praktikum, bei dem du Einblick in unterschiedliche Bereiche und Berufe bekommst und konkrete, praktische Aufgaben übernimmst. Du erhälst ein eigenes Projekt, an dem du über längere Zeit arbeitest und welches du bei der Abschlussveranstaltung vorstellst. 

An einem Tag in der Woche bist du mit den anderen Technikantinnen an deiner Hochschule/Universität. Gemeinsam mit ihnen nimmst du an einer Erstsemester-Vorlesung teil, lernst verschiedene Labore kennen, tauschst dich mit anderen MINT-StudentInnen aus und unternimmst Exkursionen zu Unternehmen.

Am Semesterende kannst du eine Klausur mitschreiben. Entscheidest du dich dafür, kannst du dir die Klausur gegebenenfalls als bereits bestandene Leistung anrechnen lassen, wenn du nach dem Technikum ein Studium an einer Hochschule beginnst. Sollte die Klausur für dich nicht so gut ausfallen, ist das auch kein Problem. Als Technikantin bist du keine eingeschriebene Studentin. Deine Klausur wird nicht als Fehlversuch gewertet und es entsteht dir somit kein Nachteil.

Im Februar findet an deiner Hochschule/Universität eine Abschlussveranstaltung statt, bei der alle Technikantinnen ihre Erfahrungen schildern und ihr eigenes Projekt vorstellen. Von deinem Unternehmen erhälst du schließlich eine Bescheinigung und von deiner Hochschule/Universität ein Zertifikat.

Du kannst dich ohne Druck oder Zwang in MINT-Studiengängen ausprobieren, eigene Fähigkeiten testen und unter Beweis stellen. Das geht, weil du zwar alle Vorteile einer echten Studentin genießt, aber nicht eingeschrieben bist. So musst du auch keine Studiengebühren bezahlen.
Durch die Erfahrungen im Studium und in der Berufspraxis kannst du eine bewusste Studienentscheidung treffen und somit das Risiko eines späteren Studienabbruchs minimieren. 
Du kannst dir ein Bild davon machen, wie der Beruf nach dem Studium aussehen könnte. Das bringt Motivation im Studium - zu wissen wofür man etwas macht.
Und natürlich kannst du bei späteren Bewerbungen mit Zertifikaten deiner Hochschule/Universität und deines Unternehmens punkten. 

Als Technikantin bekommst du auch eine Vergütung. Wir empfehlen unseren Kooperationsunternehmen ein monatliches Praktikumsentgelt in Höhe von 300 bis 500 Euro. Der konkrete Betrag schwankt je nach Unternehmensgröße und Branche.

Das Kindergeld kann auch während des Niedersachsen-Technikums weiterhin ausgezahlt werden. Die Voraussetzungen hierzu sollten noch vor dem Beginn des Technikums geprüft werden. Die KoordinatorInnen des Niedersachsen-Technikums geben dir gerne erste Auskünfte.

Auch die Möglichkeit, bei der Krankenkasse weiterhin familienversichert zu sein, bleibt während des Niedersachsen-Technikums in der Regel erhalten. Es gibt jedoch eine Reihe von Ausnahmen. Für Informationen zur Beurteilung von Kranken- und Pflegeversicherung frag am besten direkt bei deiner Krankenkasse nach.

Während des Technikums bist du über dein Unternehmen unfallversichert.

Nach der Abschlussveranstaltung Ende Februar ist dein Technikum abgeschlossen. Du hättest also die Möglichkeit, direkt zum Sommersemester ein Studium zu beginnen. Manche Studiengänge beginnen allerdings nur zum Wintersemester, was dir ein halbes Jahr für unterschiedliche Aktivitäten gibt: vielleicht mit einem verlängerten Praktikum, Jobben ... oder einfach eine Auszeit mit Auslandsaufenthalt? Es gibt viele Möglichkeiten. Vielleicht ist auch ein Duales Studium für dich das Richtige oder eine Ausbildung. Nach dem Studium stehen dir weiter alle Wege offen. 

Egal in welche Richtung du gehst, das Technikum wird dir auf jeden Fall eine Hilfe bei dieser nicht ganz leichten Entscheidung sein! 

Du hast schon immer davon geträumt die Technologien der Zukunft mitzugestalten? Der Anteil an technischen Unternehmen, die innerhalb eines gewissen Zeitraums mindestens ein neues Produkt oder einen neuen Prozess eingeführt haben, ist sehr hoch. In Informations- und Kommunikationstechnik liegt er zum Beispiel bei über 70 Prozent.

Darüber hinaus hast du die Möglichkeit, dich mit anderen MINT-Studentinnen und -Absolventinnen zu vernetzen. Neben dem Niedersachsen-Technikum gibt es zum Beispiel den Nationalen Pakt für Frauen in MINT-Berufen “Komm, mach MINT”, die dich dabei unterstützen und dir ein einzigartiges Karrierenetzwerk bieten.

Eine günstige Bedingung, die gerade Frauen in MINT-Berufen zu Gute kommt, ist das Gesetz für gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern. Seit Januar 2016 müssen rund 150 große Unternehmen bei Neubesetzungen im Aufsichtsrat einen Frauenanteil von 30 Prozent erreichen. Wird das nicht erreicht, bleiben die Stühle unbesetzt.

Überzeugen könnte dich auch die Tatsache, dass die Karrierechancen für MINT-Absolventinnen hervorragend sind. Du kannst mit einem überdurchschnittlich hohen Verdienst rechnen und dir viele deiner Träume erfüllen.

Last but not least, deine zukünftigen Arbeitgeber werden dir mit hoher Wahrscheinlichkeit eine langfristige Perspektive bieten können. Unter den MINT-Fachkräften haben derzeit nur ca. 7 Prozent einen befristeten Vertrag – der Bundesdurchschnitt liegt momentan bei ungefähr 8 Prozent.

Frauen und Technik?! Na klar!