Sich gegenseitg stärken und von den Erfahrungen profitieren

Dank des Technikums studiere ich jetzt im 5. Semester Wirtschaftsingenieur Elektrotechnik an der Hochschule Hannover.

Während ich nach dem Abitur noch irgendetwas mit Biologie oder Chemie studieren wollte, entdeckte ich 2016/2017 in nur sechs Monaten meine Begeisterung für die Elektrotechnik.
In meiner Schulzeit hatte ich sehr wenig mit Technik zu tun. Dementsprechend kamen technische Studiengänge für mich gar nicht erst in Betracht, da sie einfach nicht präsent waren in meinem Leben.

Erst bei der Teilnahme am Niedersachsen-Technikum bin ich mit vielen Menschen ins Gespräch gekommen, die über die unterschiedlichsten Wege in dieses Berufsfeld gelangt sind.
So wurde mir die Vielfalt an Studiengängen und Ausbildungsberufen in dieser Branche überhaupt erst bewusst. Sowohl die Erfahrungen im Betrieb als auch die zahlreichen Eindrücke an der Hochschule Hannover bestärkten mein Interesse an der neu entdeckten Elektrotechnik, weshalb ich im Anschluss zum Wintersemester mein Studium in dem Bereich begonnen habe.

Das Projekt stellte für mich nicht nur eine große Entscheidungshilfe dar, sondern ließ mich auch im tatsächlichen Studium immer wieder von meinen Erfahrungen profitieren.So wurde mir beispielsweise mein Vorpraktikum angerechnet und ich habe über den Kontakt zu meinem Praktikumsbetrieb einen der begehrten Studentenferienjobs bekommen.

Seit dem letzten Wintersemester bin ich als studentische Hilfskraft an der Hochschule Hannover angestellt und begleite die neuen Technikantinnen. Es ist schön zu sehen, wie die Mädchen untereinander immer stärker zusammenwachsen, sich austauschen und sich in ihrem Betrieb und der vermeintlichen Männerdomäne zunehmend wohl fühlen.Für die Technik sind genau solche starken, vielversprechenden jungen Frauen sehr wertvoll.

Deshalb nutzt das Niedersachsen-Technikum einfach zur Orientierung und macht euch mit dieser interessanten zukunftsorientierten Branche vertraut!