Was ist das Niedersachsen-Technikum?

Schaubild in betweenDas Niedersachsen-Technikum ist ein Konzept für die Gewinnung des weiblichen MINT-Fachkräftenachwuchses in Wissenschaft und Wirtschaft. Es richtet sich an junge Frauen, die das Abitur an einem allgemeinbildenden Gymnasium oder einem beruflichen Gymnasium absolviert haben und wurde zunächst in zwei Durchgängen an der Hochschule Osnabrück erfolgreich erprobt.

Um interessierten Schulabsolventinnen einen umfassenden Einblick in diese Bereiche zu bieten, besteht das Technikum aus einer Kombination von Praktikum und einem Schnupperstudium an einer Hochschule. Theorie und Praxis werden gleichermaßen vermittelt – so kann ein umfassendes Verständnis für die MINT-Fächer entstehen.

Auf Initiative der damaligen Ministerin für Wissenschaft und Kultur des Landes Niedersachsen und heutigen Bundesministerin für Bildung und Forschung, Professor Dr. Johanna Wanka, wird das Niedersachsen-Technikum in enger Kooperation von Hochschulen und Unternehmen seit April 2012 niedersachsenweit angeboten. Sechs Monate lang verbringen die Technikantinnen in einem Unternehmen und an einer Hochschule/Universität, erleben die Praxis vor Ort und lernen insbesondere auch den Arbeitsalltag von MINT-Absolventinnen und -absolventen kennen. Darüber hinaus bearbeiten sie an Projekten, die selbständiges, kreatives Arbeiten erfordern und die zum Abschluss des Technikums präsentiert wird.

Begleitend haben die Technikantinnen die Gelegenheit, sich an der kooperierenden Hochschule zu treffen und dort Lehrveranstaltungen des ersten Semesters zu besuchen. So können sie überprüfen, ob ein MINT-Studium ihr Interesse findet und ob sie sich für ein MINT-Studium eignen. Gespräche mit Studentinnen und Ingenieurinnen oder Naturwissenschaftlerinnen ermöglichen einen realistischen Blick auf die Studien- und Berufsanforderungen. Das Niedersachsen-Technikum schließt nach sechs Monaten mit einer Praktikumsbescheinigung der Unternehmen, einer Projektpräsentation und einem Zertifikat der Hochschule ab.