Sabrina: Technik und Kreativität vereinen

Ich heiße Sabrina Heimermann und bin 18 Jahre alt. Von 2015 bis 2017 habe ich in einem Internat in England gelebt und dort mein Abitur in den Fächern Mathematik, Physik, Deutsch und Kunst gemacht.

Danach bin ich wieder nach Deutschland gezogen und habe im September 2017 mit dem Technikum angefangen. 

Das erste Mal vom Technikum habe ich durch die Schwester einer Freundin erfahren. Sie hatte das Problem, dass sie eigentlich etwas Technisches machen wollte, sich aber nicht sicher war, was genau. Ihr hat das Niedersachsen-Technikum sehr bei der Entscheidung geholfen und es mir empfohlen. Ich fand den Gedanken durch das Programm potentielle Studienkolleginnen vorab schon einmal kennenzulernen außerdem sehr attraktiv.

Während der Schulzeit waren sowohl Mathe, als auch Kunst meine Lieblingsfächer. Eigentlich wollte ich später immer etwas Künstlerisches machen, aber den Gedanken ein Studium oder einen Job zu haben, der gar nichts mehr mit Mathe zu tun hat, fand ich nie gut. Ich war also immer etwas hin- und hergerissen. Deshalb habe ich mich beim Niedersachsen-Technikum angemeldet, um etwas in die Welt der Technik hereinzuschnuppern und mich dann danach hoffentlich entscheiden zu können. 

Trotzdem wollte ich während des Praktikums gerne in eine kreativere Abteilung, weshalb ich mich für die Digitale Bilderfabrik bei Volkswagen in Wolfsburg entschieden habe. Dort habe ich mich vier Tage die Woche zusammen mit anderen Praktikanten mit dem Thema 3D-Scan beschäftigt. Jeden Donnerstag waren wir Technikantinnen an der TU Brauschweig. Vormittags haben wir eine Vorlesung besucht, und hatten am Ende sogar die Chance die Klausur mitzuschreiben. Nachmittags haben wir dann verschiedene Vorträge gehört oder Institute der TU besucht und mehr oder weniger die komplette Universität kennengelernt. 

Anfang März 2018 war das Technikum dann vorbei und meine Entscheidung Informatik an der TU Braunschweig zu studieren stand fest. Da ich schon im Sommersemester mit dem Studium beginne, hatte ich nur einen freien Monat zwischen Technikum und Uni und habe diesen zur Entspannung und zum Reisen genutzt.

Momentan habe ich erst einmal vor meinen Bachelor in der Informatik zu schaffen. Mein Plan ist es, danach noch einen Master zu machen, aber ich weiß noch nicht ganz in welche Richtung es dabei dann gehen wird.

Wenn ich mit dem Studium fertig bin, ist es auf jeden Fall mein Traum wieder ins Ausland zu ziehen und dort zu arbeiten. Mich hat es schon immer in die Großstadt gezogen und deshalb glaube ich, dass mir mit Informatik alle Türen offen stehen werden.